[My definitely last Tinderella story] Und dann kam er, mein Traumprinz.

on
17 Februar 2017

Mein Leben als Tinderella - das gibt es nicht mehr. Schon eine ganze Weile nicht. Im November kam noch im Rahmen der Kolumne ein Post mit dem Titel "Maybe my last Tinderella story" online; lustigerweise kam es dann auch so, auch wenn es nicht die letzte Tinderella Story war. Zu kompliziert? Okay, nochmal von vorne.

Ich habe mich verliebt. In genau diesen einen Mann, von dem ich euch im Groben erzählte. Er schien all das zu erfüllen, was ich mir wünschte und er gab mir auch das Gefühl, diese Person soweit auch für ihn zu sein. Dass er noch Zeit brauchte, das wusste ich, und das war auch vollkommen okay für mich. Das Warten wäre es mir wert gewesen. Was das alles letztendlich zum Zerbrechen brachte, das kann ich euch auch nicht genau sagen. Ich kann viel spekulieren und ich glaube auch, dass ich mit meinen Spekulationen nicht ganz falsch liege. Doch das Ergebnis bleibt das gleiche: aus uns wurde nichts. Doch noch während er vorrangig in meinem Kopf herum wuselte, kam B ins Spiel. B, den Buchstaben hatten wir glaube ich noch nicht. Ich hatte ihn nicht auf dem Schirm, zumindest nicht als potentiellen Partner. Immerhin war da noch dieser Mann, von dem ich glaubte, er sei mein heiliger Gral und das Nonplusultra aller Männer. Wir trafen uns. Ich mochte ihn. Wir trafen uns nochmals. Ich mochte ihn noch mehr. Und ich sah da schon in seinen Augen, wie ich ihn wohl bereits in meinen Bann gezogen habe. Ihr kennt das sicherlich - wenn man jemanden anschaut, den Kopf leicht schief gelegt, mit einem so leicht schläfrigen, dumm grinsenden Gesicht. Genau das war ich für ihn schon. Wir feierten Weihnachten gemeinsam. Wir lachten. Wir hörten Musik. Wir erlebten die schönsten Aussichten Stuttgarts, die es nur geben kann. 

Dieser Mann ist nun seit fast zwei Monaten mein Freund. Ja, das ging alles irgendwie sehr schnell und irgendwie wohne ich schon so halb bei ihm und irgendwie weiß ich auch nicht so wirklich, wie das alles so passieren konnte - aber es ist passiert. Mit ihm lebe ich mein echtes Ich vollkommen aus. Mit ihm komme ich um halb 6 Uhr morgens aus dem Club und rede noch bis halb 10 am morgen über Gott und die Welt. Mit ihm trinke ich Sojalatte und esse nachts Eis mit Oreo-Streuseln. Mit ihm tausche ich Klamotten und mache ultra süße Spiegelbilder, während wir uns zehn Minuten späte Rapbattles und cute Tiervideos reinziehen. Weil wir sind voll süß, okay? Okay. Er ist der, der mir zum Geburtstag ein Package schenkte, das zu hundert Prozent ich war. Lush-Badebombe, Oreos, Starbucks Gutschein, süße Liebesbotschaften, Lilien, Konzerttickets. Ein Mann, der sofort mit allen Sinnen wusste wer und wie ich bin und wie viel ich wert bin. You just don't know how beautiful you are - baby you're my favourite part. Unser Weg hat gerade erst begonnen und man kann am Anfang nie sagen, wohin dieser Weg noch führt. Aber ich habe noch nie so viele wunderschöne Sonnenauf- und untergänge gesehen. Verlieb' dich nie in einen Rapper, sagten sie. Upsi. Passiert.

Kommentare on "[My definitely last Tinderella story] Und dann kam er, mein Traumprinz."
  1. Wie schön - ich wünsche euch alles Gute! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich sehr, dass du deinen Traumprinzen gefunden hast. Halte ihn gut fest! :) Alles Glück der Welt euch beiden :)

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor unfreundliche, gemeine und einfach unangebrachte Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen. Ansonsten ist jeder gerne willkommen, um viel Liebe in das Kommentarfeld zu schicken ;)