[Kolumne] Sex ohne Liebe und Verantwortung: One Night Stands

on
30 September 2016


Heute bekommt ihr mal wieder etwas aus einer fremden Feder zu lesen - aus einer männlichen Feder, um genauer zu sein. Constantin hat ein paar Worte zum Thema "One Night Stands" für euch. Viel Spaß mit einer Gastkolumne von Black Beauty Bass Sultan Hengzt.

_______________


„ Sex ohne Liebe ist eine leere Erfahrung –
aber von allen leeren Erfahrungen ist es eine der besten. “
(Woody Allen)


Der voreilige Leser mag nun vielleicht denken, dieses Zitat sei gleichbedeutend mit meinem persönlichen Fazit. Doch Obacht! Ich habe schnell bemerkt, dass dieses Thema vielschichtiger ist, als ich gedacht hätte. Wenn man es nur oberflächlich ankratzt, rutscht man leichter in einen Mahlstrom aus Vorurteilen als auf einem Parteitag der AfD. Ihr dürft nun das ganze aus der Sicht eines Mannes erleben.

One-Night-Stand, der Klassiker unter den Themen aller Männerabende. Sagen wir, es sind fünf Kerle anwesend, einer davon wird auf jeden Fall nach dem einen oder anderen Bierchen das Trophäenkarussel lostreten und je nach Höhe des Pegels wird auch nicht mit Details gegeizt – Fakt! Männer sind Schweine und meine jahrelangen Feldforschungen haben das nur bestätigt. Fast alle Vorurteile über uns sind wahr, gerade beim Thema Sex wird geprahlt und stolz aufgezählt, da bleibt selten noch Platz für Phantasie. Doch gerade das hat mich stutzig gemacht. Frauen wissen doch, wie es funktioniert, welche Auswirkungen das auf den eigenen Ruf haben kann. Ist der unverbindliche Sex mit einer flüchtigen Bekanntschaft wirklich eine so erfüllende – Pun intended – Erfahrung? Nun ja, es sitzen ja immerhin noch vier andere Kerle am Tisch, die Chancen stehen also eher gut.

Man merkt, ich drücke mich um meine persönliche Meinung. Diese hat sich aber auch im Laufe meines Lebens mehrmals geändert, was das ganze etwas kompliziert macht. Hätte man mich vor zehn Jahren gefragt, ich wäre ein ganz klarer Befürworter für One-Night-Stands gewesen. Klar, jung und naiv und in Gedanken fern von jeglichen festen Bindungen – unbeschwert eben. Sämtliche „Beziehungen“ ( komisches Wort, wenn man länger darüber nachdenkt ) waren kurz  und schmerzlos und ich kam gut klar damit. Das ging solange gut, bis eine auf den Plan tritt, die es schafft, einen aus der gewohnten Bahn zu werfen. Mit selbiger erlebte ich auch meine erste Erfahrung zu One-Night-Stands. Das Problem war nur: ich wusste vorher nichts davon. Klar war das von Liebe weit entfernt, aber das Gefühl, ein Mittel zum Zweck gewesen zu sein, hat mich damals sehr geprägt. Ein Knacks im Urvertrauen zu sämtlichen Frauen, um es dramatisch darzustellen. Ab da waren für mich ONS von vornherein abgelehnt. Ich war einfach nicht der Typ dafür, zu viel Risiko, dass auf einer Seite Gefühle entstehen und das ganze hinterher unangenehm wird. Wenn schon Sex, dann mit jemandem, der dich auch am Tag danach noch zum Strahlen bringt. Klingt unfassbar kitschig und ich entschuldige mich hiermit bei allen, die schon diverse Regenbögen gekotzt haben, aber … ist nun mal so. One-Night-Stands sind böse und nur die Entschuldigung derer, die Bindungsängste haben und/oder einen Ego-Boost brauchen. Ich bin ein Beziehungsmensch und das ist auch gut so! Ich war von dieser Meinung sehr überzeugt, die sich bis ins verflixte Jahr 2016 hielt.

Als frisch gebackener Single nach vielen Jahren Beziehung sieht dann doch alles anders aus. Man hinterfragt vieles und sucht nach dem neuen „Ich“, teils auch mit extremen Mitteln, um sich so gut es geht von der vergangenen Zeit zu distanzieren – Selbstschutz eben. Und ja, man(n) verzichtet auch ungern auf Sex, nur eben diesmal wieder ohne feste Bindung. Plötzlich scheinen die 3 Buchstaben ONS gar nicht mehr so böse und sogar verlockend. Also alle Prinzipien über Bord geworfen und ab in den YOLO-Train, Endstation „Freiheit“.  Schließlich tendiert die Gesellschaft ja sowieso zu dem Trend, mit alten Trends abzuschließen. Neue Wege zum glücklich sein werden salonfähig gemacht, sei es die Selbstverwirklichung im Beruf, die Scheu vor festen Bindungen oder einfach die „einsamer Wolf ( m/w ) , der das Leben genießt“ – Nummer.

Sie und Ich waren auf einer Wellenlänge, als wir uns kennen lernten. Selber Humor, selbe Gedankengänge, beide in einer eher labilen Phase des Lebens, eine gewissen Anziehung zu spüren, jedoch eindeutig keine Gefühle füreinander – die perfekten Voraussetzungen. Fast unausgesprochen war die Sache klar. Was soll ich sagen, wir leben beide immer noch, keiner hat einen Schaden davon getragen und ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass es total ätzend und reine Zeitverschwendung war. Also doch eine Alternative? Ist doch klasse, kein gebrochenes Herz, keine Verpflichtungen hinterher, einfach weiter easy life.

Nein – und hiermit beziehe ich nun ganz klar Stellung  - keine Chance. Da ich nun beide Seiten erlebt habe, kann ich behaupten, mir sicher zu sein. Für mich ist ein One-Night-Stand nur ein Burger ohne Bacon: na klar geht es auch ohne, aber man vermisst ihn doch schon irgendwie. Das gewisse Etwas, das man nicht genau beschreiben kann, fehlt. Es gibt kein Schwarz / Weiß für Sex, entweder feste Beziehung oder nicht - Extreme waren noch nie mein Ding, doch für mich macht eine starke Zuneigung den perfekten Burger.

Es war eine Erfahrung, aber  mehr auch nicht. Mein Wiederholungsdrang tendiert gegen 0, obwohl ich zugeben muss, dass ich nun verstehe, warum der eine oder die andere dies als unkomplizierte Alternative sieht. Man spart sich den Wust an Gefühlen, langen Gesprächen und man bleibt unabhängig, ohne auf den Spaß verzichten zu müssen. Auch die Trophäensammler und jene, die sich von einer Enttäuschung erholen wollen und einen Ego-Schub brauchen, kommen auf ihre Kosten. Win-win für alle Beteiligten, solange man die Gewissheit hat, dass keine Gefühle entstehen können, doch wer kann das schon vorher sagen. 

ONS aus weiblicher Sicht von Mareike?
>>KLICK<<
Be First to Post Comment !
Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor unfreundliche, gemeine und einfach unangebrachte Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen. Ansonsten ist jeder gerne willkommen, um viel Liebe in das Kommentarfeld zu schicken ;)