[Kolumne] 'Wer mit seinem Ex befreundet bleibt ist ein Psychopath.' - Freundschaft mit Vergangenheit.

on
19 August 2016




"Lass uns Freunde bleiben..." Dieser Satz, meistens sitzt er bei einem von beiden Expartner sehr tief. In den seltensten Fällen trennen sich beide innerhalb einer Beziehung auf der gleichen Basis. Einer ist immer der Verletzte, der der noch liebt, der, der eigentlich nie abschließen werden kann... Dass ich nun vor über zwei Monaten verlassen würde, das habt ihr hier mitbekommen - plötzlich, aus allen Wolken fallend und mit dem schönen Abgang "Ach, übrigens, ich habe dich betrogen." Dass ich mit so einem Menschen nicht befreundet sein wollte, das ist wohl verständlich. Nun hat sich das aber gewendet. Die Informationslage hat sich geändert - ich wurde nicht betrogen, die Geschichte ist etwas absurd, aber gut. Der Wert der Abneigung ist wieder auf null gestellt - und jetzt? Lass uns Freunde bleiben? Laut einer Studie, haben insbesondere Psychopathen den Wunsch, mit seinem Ex-Partner befreundet zu bleiben - sind wir nun beide abgedrehte Psychos?

Ich war schon immer der Überzeugung, dass ich mir diese Konstellation nicht vorstellen kann. Und irgendwie kam es doch immer anders - Exfreund eins wohnt mittlerweile in einem anderen Land, aber ein seltener Kontakt auf kreativer Basis besteht immer noch. Weil man weiß, was man in dieser Hinsicht am anderen hatte. Exfreund zwei wurde von meiner Seite nun schon lange nicht mehr gesehen; ich glaube, er wohnt gar nicht so weit weg. Aber als er noch fast täglich die gleiche Strecke gefahren ist wie ich, nun ja, ich konnte mich immer herrlich mit ihm unterhalten. Freundschaft wäre zu viel gesagt, aber eine echt nette Bekanntschaft, die sich aber nun im Sande verlaufen hat. Und Exfreund drei, der sieben Jahre lang das Wichtigste in meinem Leben war, puh - wie soll man sowas denn komplett aus seiner Welt streichen wollen, wenn nichts Unangebrachtes passiert ist? Als er mir wieder schrieb, als wir uns wieder trafen - ich fühlte nichts. Keine Liebe, keinen Groll. Ich sah nur einen Menschen, der mir mal die Welt bedeutete und den ich aber auch immer noch mochte. 

"Ich liebe dich noch immer." Ein Satz, der dann alles ein wenig erdrückend machte. "Ich kann dir immer zur Seite stehen. Alles für dich sein - außer die Frau an deiner Seite." Es folgten viele Worte, viele Erinnerungen, viele weitere Gespräche. Auch mir tat es weh - ein Mensch, der so viele Jahre dein ein und alles war, der kann dir nicht egal werden. Es geht nicht. Aber es tat auf einer ganz anderen Ebene weh; weil ich wusste, dass er leidet. Und dann saßen wir da - was machen wir nun? Was ist das Beste für uns beide? Fest steht: wir wollen uns beide weiterhin in unseren Leben haben. Aber wie genau das noch laufen wird, das wird sich noch zeigen müssen.

Deswegen kann ich euch keine generelle Antwort auf die Frage geben, ob es sinnvoll ist, mit seinem Ex-Partner befreundet zu bleiben. Ist irgendwas Signifikantes passiert - wurde man betrogen, belogen oder andersweitig stark verletzt, dann wäre meine Antwort definitiv nein. Wenn man sich auseinander gelebt habt, mehr "Freunde" als "Partner" wurde - dann wieso nicht genau so weiter machen, nur eben mit einem Schlussstrich? Problematisch wird es nur, wenn die Ansichten und Gefühle beider Instanzen von einander abweichen. Ich stehe momentan in der Blüte meiner Zeit und ich habe absolut keine Angst vor der Zukunft. Es gibt kaum etwas, das mich bedrückt. Außer, wie es dem Menschen geht, der so lange an meiner Seite war. Denn man darf nie vergessen, wieso man denjenigen mal geliebt hatte, auch wenn es jetzt vielleicht nicht mehr so ist. 


Was Mareike zu dem Thema zu sagen hat?
>>KLICK<<


1 Kommentar on "[Kolumne] 'Wer mit seinem Ex befreundet bleibt ist ein Psychopath.' - Freundschaft mit Vergangenheit."
  1. Vor 13 Jahren hatte ich mich von meinem damaligen Freund getrennt.
    Er war meine erste große Liebe und er hatte mich mit seiner Ex-Freundin betrogen.
    Nie werde ich den Moment vergessen, als ich es erfuhr und meine Welt komplett aus den Angeln gehoben wurde.
    Ich war jung und naiv und hatte lange gebraucht mich von der Sache zu erholen.
    Sechs Monate später verliebte ich mich in meinen Lebensgefährten und seitdem sind wir ein Paar.
    Meinen Ex habe ich damals einige Male gesehen, zu Letzt mit Frau und Kindern.
    Kürzlich habe ich wegen eines Klassentreffens (wir waren in der gleichen Schulklasse) wieder Kontakt zu ihm aufgenommen.
    Es war seltsam nach all den Jahren wieder Kontakt zu haben.
    Wir sind erwachsener geworden, haben viel erlebt.
    Er schlug vor, uns mit einem Kumpel auf einen Kaffee zu treffen und ich war verwirrt.
    Der alte Groll kam hoch und ich zweifelte.
    Wozu sollte das gut sein, nach all den Jahren?
    Aber da war auch eine gewisse Neugier.
    Was hat er all die Jahre gemacht?
    Wie ist es ihm ergangen?
    Es geht ihm gesundheitlich sehr schlecht und ich hoffe, wir schaffen es noch einmal zusammen einen Kaffee trinken zu gehen.
    Liebe Grüße, Aletheia

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor unfreundliche, gemeine und einfach unangebrachte Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen. Ansonsten ist jeder gerne willkommen, um viel Liebe in das Kommentarfeld zu schicken ;)