[Kolumne] Eine handvoll Glück - wie Brüste mein Leben beeinflussen.

on
01 April 2016

'I LIKE BIG BOOBS AND I CAN NOT LIE...' Naja, eigentlich hieß das ein wenig anders. Und ob ich das so unterstreichen kann, das weiß ich auch noch immer nicht. Brüste - ich habe zwei davon. Nicht gerade die Kleinsten mit meinen 80D. Wobei die Tendenz an der Körbchengröße wohl eher nach oben geht; irgendwie sitzt nie so richtig was, aber mir von einer Fremden professionell an die Boobies fassen lassen will ich irgendwie auch nicht. Und selbst zu einem E-Körbchen greifen? Hört sich so monströs an. Wie Frauen, die lieber eine zu enge 38 anziehen, als sich einzugestehen, dass der Weihnachtsbraten und die Ostergans sie eben doch zu einer satten 40 gemacht haben. Typisch.

Bei der BH-Wahl fängt die ganze Problematik schon mal an - früher, vielleicht so mit 16, waren meine Boobies ungefähr schon genau so groß. Nachdem ich das C-Körbchen irgendwann verlassen habe und mir neue BHs kaufen musste - total motiviert und freudig - fing das Weinen recht schnell an. Die Suche war mühsam und nicht gerade erfolgreich. Entweder ich fand so veranzte Oma-Schnitte oder meistens auch nichts. 80D scheint wohl so eine magische Grenze gewesen zu sein, bei der dir gesagt wurde, dass du zwar nicht mehr normal bist, aber eine Übergröße auch nicht. Blöd. Zum Gluck ließen sich dann doch immer mal wieder recht schlichte schwarze Büstenhalter entdecken und der nötige Halt wurde mir gewährleistet. Mittlerweile ist die Suche definitiv leichter - nicht nur im hochpreisigen Bereich (der übrigens auch schon vor ein paar Jahren eine gute Auswahl hatte, aber wer kauft sich mit 16 schon einen BH für 50€?), aber auch bei H&M oder anderen gängigen Mode-Ketten. Die Stückzahl ist zwar recht gering, aber oft vorhanden und so bin ich mit der Optik schon mehr als zufrieden. Über Bikinis will ich gar nicht erst redden - Triangel-Stofffetzen bedecken da meist nur die Nippel.

Absurd wird es allerdings beim Thema Sport-BH. Dass es im Fachgeschäft alles gibt, das braucht mir niemand zu sagen. Aber auch als Studentin war mein Budget immer sehr eingeschränkt und der beste Weg war auch hier immer H&M. Denkste. Ich erinnere mich an einen tollen Nachmittag, wie ich mit einer guten Freundin einen Sport-BH kaufen wollte. Jetzt ist es nunmal so, dass es bei H&M nur normale Konfektionsgrößen bei der Sportbekleidung gibt. Ich schnappte mir also eine 38, eine 40 und mit einem grummeligen Gesicht noch eine 42. Ab in die Umkleidekabine - meine Freundin schnappte sich das gleiche und ging in die Kabine nebenan. Ungefähr zehn Minuten später, nachdem ich mich entblöst hatte, musste ich einfach nur noch lauthals lachen. Und lachen. Und noch mehr. Die anderen Kunden mussten mich wohl für absolut gaga halten. "Sag mal Lisch, ist bei dir alles in Ordnung?" Ich lachte. "Darf ich rein?" "Wenn du den Anblick aushältst." Sie kam rein und brach ebenso in Lachen aus. Ich hatte die 38 angezogen - am Bund unter der Brust saß es einfach perfekt. Obenrum sah das schon aus wie eine schlechte Komödie, die aber so schlecht war, dass sie wieder gut wurde. Meine Brüste sahen aus wie Jabba The Hutt in Doppelausführung, gequetscht in einen Traum aus Neonpink. Nachdem ich mich irgendwann gefasst habe, hatte ich bei der 40 große Hoffnungen. Nun, die Brüste fanden Platz, aber der Bund war einfach viel zu locker - und meine Boobies bekamen an diesem Tag keine neue Sportverpackung.

Wenn wir schon beim Thema Bekleidung sind, dann ist das, was unter den Klamotten ist nicht das einzige Problem. Obenrum geht es direkt weiter - denn irgendwie sieht alles doppelt und dreifach nuttiger aus. Hochgeschlossen und enganliegend ist fast schon das Schlimmste - denn dann erkennt man eigentlich erst die volle Pracht. Ich schämte mich nie wegen meinen Brüsten, aber ich wollte auch nicht darauf reduziert warden. Deswegen langte mein Griff meistens nach Oversized - dass man mit einer größeren Oberweite allerdings dann aussieht, als sei man kantig, rund und schwanger zu gleich, das war mir im Endeffekt auch egal. Hauptsache ich werde als mehr als meine Brust wahrgenommen. Mit einem Ausschnitt wirken die Brüste zwar nicht so groß, aber wenn du selbst nich gerade groß bist, nötigt man die Menschen ja fast schon dazu, dir direkt auf die Glocken zu schauen. Grundsätzlich störe ich mich daran nicht - wenn etwas schön an mir ist, dann darf man da auch gerne hinschauen. Aber dieses Privileg wird gerne zu sehr angenommen.
Bei dem momentanen Stand der Mode bin ich auch sehr glücklich über aktuelle Kettentrends. Statementketten sind kurz und haben nichts mit meinen Möppis zu tun - bei langen Ketten habe ich das wunderschöne Phänomen, dass sie nach und nach immer weiter hoch geschmissen wird beim Laufen, dass sie mich mit dem Anhänger tatsächlich irgendwann in die Fresse schlägt. Über Probleme mit dem Rücken will ich gar nicht erst anfangen oder dass ich bei Bustiers und diesen wunderschönen Spitzengedöns erstmal ganz lange lachen und dann weinen muss.

Trotz aller negative Punkte mag ich meine Brüste. Sie sind schön - auch wenn sie selbstverständlich nicht mehr so superstraff sind und das schon in meinen jungen Jahren. Schwerkraft und so; blöd. Ich weiß, dass ich mir irgendwann im späteren Alter garantiert die Brüste straffen lassen werde, wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist. Aber momentan ist alles okay so wie es ist. Das Spiel mit meiner Weiblichkeit ist ebenso ein wahres Privileg. Da kann eine Diskussion mit meinem Liebsten noch so sehr auf seiner Seite liegen - Brüste lassen jede Diskussion verstummen und mich letztendlich gewinnen. Sie sind ein Ruhepol - wer macht nicht gerne Möp und freut sich danach wie ein kleines Kind? Die Sorgen warden einfach weggemöpt und das Glück ins Herz gezaubert.
Free your boobies, love your boobies. Egal wie groß oder klein - sie sind ein Glück. Manchmal eine Handvoll - und manchmal eben ein bisschen mehr.


Was Mareike über ihre Brüste erzählt?

>>KLICK<<
 
Wie geht es euch mit euren Boobies?
 
Bis nächste Woche mit einem neuen spannenden Kolumnen-Thema!


Kommentare on "[Kolumne] Eine handvoll Glück - wie Brüste mein Leben beeinflussen."
  1. Cooles Thema :)
    Ich kenne deine Probleme überhaupt nicht, denn meine sind einfach nicht vorhanden. Trotzdem kenne ich ein paar Probleme, die du auch hast. Z.b. das mit den BH's kaufen xD

    Ich sitze auch gerade an einem Boobies-Post, aber eher genau das Gegenteil von dir. Viel zu kleine, haha :D
    Btw, falls es dich interessiert :) Ich habe mal einen Post geschrieben zum richtigen ausmessen von der BH-Größe. Vielleicht hilft dir das bei der Wahl deiner Wäsche weiter: http://www.lootieloosplasticworld.de/2015/09/wie-man-den-richtigen-bh-findet.html

    Liebe Grüße
    Thao ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr sehr cool! Das muss ich mir jetzt direkt mal anschauen - vielleicht finde ich dann endlich auch mal einen, der WIRKLICH passt :)

      Löschen
  2. Das Wichtigste ist ja, dass man die eigene Schönheit nicht vergisst!
    xx
    WONDERWALLFLOWER

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich, dass ich nächste Woche meine letzte Pflicht-Sportstunde meines Lebens haben werde. Denn ich kann dich gut verstehen. Ich musste den 30-Minuten-Lauf abbrechen, weil meine hüpfenden Brüste so schlimm an meiner Lunge zogen. Der günstige Sport-BH von H&M hielt nicht, was er sollte - im wahrsten Sinne des Wortes.

    Allgemein kaufe ich bei H&M nicht mehr BHs ein. Sie halten nach dem 2. Waschgang die Form nicht mehr und erst recht nicht das Gewicht. Also ab zu Hunkemöller... aber da fällt ein Einkauf mit 3 BHs schnell mit 80-100 EUR aus.
    Auch Kleidung zu finden, die nicht spannt ist schwierig. Kleider sind oft für ein süßes B-C Körpchen geschnitten. Wenn ich mit D-DD reinpasse, bin ich oft 6 Nummern über meiner eigentlichen Konfektionsgröße und dann passt natürlich der Rest nicht.

    Aber es gibt auch die Vorteile, dass man viel weiblicher aussieht. Mein Freund ist sehr gesprächig, aber meine Boobies lassen ihn verstummen. Auch so finde ich es schöner, (wenn man denn endlich ein passendes Kleid gefunden hat) dass man viel sexier als die "Nicht-Vorhanden"-Kategorie. Vor allem wenn es um Hochgeschlossene, enge Ware geht. Mein Freund nennt meinen Rollkragenpullover liebevoll "Boobiepully" :D

    Schön, dass es noch mehr Mädels / Frauen gibt, die mein Schicksal teilen :D
    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deine ehrliche Meinung, dass ich dir sonst mit meinem Schminkstil nicht so gefalle. Schätze das sehr. Und auch danke für dein Kompliment. Hast mich dazu ermutigt mehr solche Bilder zu machen. ❤️

    Mareikes artikel habe ich auch gelesen. Du kannst dich echt glücklich schätzen, ich hab zu wenig. Ist zwar praktisch beim Sport und so, aber bin ständig am pushen hihi. :)

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor unfreundliche, gemeine und einfach unangebrachte Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen. Ansonsten ist jeder gerne willkommen, um viel Liebe in das Kommentarfeld zu schicken ;)