[Foodporn] Ein letzter Bissen Winter: Apfelmarmelade mit Nüssen

on
17 Januar 2016


Ich schaue in den Kühlschrank und finde wie so oft nichts, was mich glücklich stimmt. Obstkorb? Oh. Sieht nicht gut aus - die Äpfel haben auch schon bessere Zeiten erlebt. Ich will sie erlösen und denke mir schnell was aus - was lässt sich ganz schnell und ohne viel Aufwand zaubern? 

Schnell war für mich klar: süß und gesund soll es werden. Ich liebe Marmelade, aber meistens schrecken mich dann doch die Nährwertangaben der gekauften Marmeladen ab. Ich esse sie trotzdem und hinter weine ich. Zugegeben, nur kurz, aber ich weine. Wie sich das Weinen aufgrund zu vieler Zuckerängste vermeiden lässt: selfmade Marmelade. Mit ganz wenig Aufwand, Zeit und vor allem mit Zutaten, die man meistens sowieso schon zu Hause hat.


What is needed


fünf Äpfel (~ca. 1 kg)
400 g Gelierzucker (2:1)
zwei Päckchen Zitronensäure
eine unbehandelte Zitrone
2 TL Zimt
200 ml Fruchtsaft (z.B. Johannisbeersaft)
Nüsse nach Belieben



Das Rezept ist denkbar einfach - die Äpfel ganz klein schneiden und im besten Fall sogar im Mixer klein haxeln. Bei wem die Äpfel bereits so weich sind wie bei mir, bei dem lassen sich die Äpfel aber auch durch das Kochen schon komplett aufweichen.
Die Fruchtmasse zusammen mit dem Saft erstmal eine halbe Stunde köcheln lassen - dabei mehrfach umrühren. Nun darf der Gelierzucker hinzugefügt werden. Wichtig ist, dass es sich um einen 2:1 Zucker handelt - das bedeutet dass immer doppelt so viel Frucht auf die Menge Zucker kommt. Ich nehme gerne 100 g weniger und vervollständige das Gelieren mit Zitronensäure. So wird die Konsistenz schnell marmeladig, ohne dass man immer mehr Zucker hinzufügen muss. 
Sobald ihr beim Rühren merkt, dass sich die Konsistenz einstellt, die ihr bei einer Marmelde bevorzugt, kommen alle anderen Zutaten hinzu. Zimt, der Saft einer ganzen Zitrone, klein gehackte Nüsse, sowie abgeriebene Zitronenschale.
Alles zusammen darf nun nochmal weitere 30 Minuten köcheln und schlussendlich in Gläser abgefüllt werden.




Die Marmelade eignet sich hervorragend zum Verschenken und ist etwas ganz besonders, da man leider viel zu selten kleine Apfelträume in Marmeladenform in den Läden entdecken kann. Wer also noch Geburtstage oder Familienfeste im Winter vor sich hat - nur zu!



Habt ihr schon mal Marmelade gekocht?

Kommentare on "[Foodporn] Ein letzter Bissen Winter: Apfelmarmelade mit Nüssen"
  1. Wow, superschnelles UND leckeres Rezept. Dankeschön
    Glg Kuni

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich super lecker an :) Ich bin großer Fan von Marmelade mit Zimt und habe hier selbst noch eine selbstgemachte Pflaumenmarmelade mit Zimt! Die Idee mit den Äpfeln klingt aber auch verlockend :)

    Liebst ♥
    Lea Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

    AntwortenLöschen
  3. oooh das sieht aber wirklich wahnsinnig lecker aus <3

    Liebe Grüße, Ella
    www.ellaloves.de

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor unfreundliche, gemeine und einfach unangebrachte Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen. Ansonsten ist jeder gerne willkommen, um viel Liebe in das Kommentarfeld zu schicken ;)