[Review] Wie Haarentfernung nicht funktionieren sollte - Nivea Protect & Shave*

on
17 November 2015


Haare sind nicht meine Freunde. Die auf meinem Kopf treiben mich momentan zur Weißglut, die auf meinem Körper haben dort einfach nichts zu suchen. So bin ich immer auf Haarbekämpfungsmission und freue mich über jedes neue Mittelchen, was mich auf dieser Mission begleitet. Als vor kurzer Zeit das Nivea Protect & Shave Package bei mir eintrudelte war ich ziemlich happy - Nivea ist eine Marke, in die ich Vertrauen habe. Die für Beständigkeit steht und vor allem für gute Qualität. Bisher hat mich nur ein Produkt zutiefst enttäuscht (der In-Dusch Make-Up-Entferner), was aber meinen Glauben an an Nivea nicht erschüttern konnte.


Zunächst zu den Hardfacts: In einer Packung befinden sich drei Einwegrasierer für 6,99 €. Schon allein den Preis finde ich recht stolz für ein Produkt, das nach mehrfachem Benutzen komplett im Müll landet - meine sonstigen Einwegrasierer kosten weitaus weniger. Allerdings bin ich natürlich immer bereit für eine etwas bessere Qualität auch mehr zu zahlen - aber eben nicht für Einwegrasierer. Diese stehen für mich sowieso in Frage: umwelttechnisch garantiert kein Vorbild, wenn man stets das gesamte Produkt weg werfen muss und enorm viel Müll generiert. Jedoch ist das kein zusätzliches Manko, sondern eben etwas, das Einwegrasierer mit sich bringen.

Rein optisch passt der Rasierer optimal in das Markenschema hinein: blau-weiß, rein, sauber - für mich sieht Nivea auch einfach schon immer nach "zu Hause" aus, was nicht zuletzt den sehr guten Werbekampagnen über viele Jahre zu zuschreiben ist. Was optisch sehr aus dem Rahmen springt ist der Rasierkopf mit dem sehr angepriesenen Schwinggelenkkopf. Schön ist er nicht, aber wenn es schön macht, dann hätte ich absolut kein Problem damit.


Durch das Schwinggelenk sowie die fünf hochwertigen Klingen werden dem Kunden ein angenehmes Rasurerlebnis versprochen - dem muss ich leider komplett widersprechen. Schon allein beim Greifen des Rasierers bin ich unzufrieden gewesen - er sitzt nicht gut in der Hand und ist dieser ergonomisch auch nicht gut angepasst. Da die weiße Oberfläche gummiert ist, ging ich davon aus, dass wenigstens keine Probleme beim Rutschen entstehen sollten, allerdings rutschte er immer wieder etwas aus dem ursprünglichen Griff heraus.
Das Schwinggelenk selbst hat eher destruktiv gewirkt - durch das zurück Schwingen blieb der Rasierer mit seinen Klingen nie so wirklich supernah an der Haut dran, manchmal blieb das Gelenk auch starr, wenn es lieber seine Arbeit leisten sollte. Ein hin und her, welches nicht besonders angenehm in der Handhabung war.

Am schlimmsten war allerdings das Erlebnis mit den Klingen. Die Klingen scheinen mir die stumpfsten Klingen zu sein, die ich jemals im Einsatz hatte. Anstatt sanft über meine Haut zu gleiten und dabei die Haare zu rasieren, wurde mir jedes einzelne Haar heraus gerupft, was wirklich große Schmerzen mit sich zog. Bei den Beinen habe ich die Prozedur noch durchgezogen, im Intimbereich habe ich vor Schmerz nach ein Paar Zügen abgebrochen. Trotz Schmerzen hatte ich keine glatte Stelle am Körper - auch das Pflegekissen des Rasierers hat in keiner Weise eine positive Wirkung gezeigt. Durch dieses Kissen sollte eigentlich ein Gleitfilm mit Aloe Vera und Vitamin E auf der Haut gebildet werden und die Rasur damit noch sanfter machen; aber Fehlanzeige. 


Der Nivea Protect & Shave Schwinggelenkrasierer hat mich leider in keinem Punkt überzeugt. Sehr schade, da ich mir wirklich viel versprochen habe. Ich hoffe, dass Nivea hier noch einiges überarbeiten wird und mein Vertrauen zu der Marke wieder stärken kann, denn momentan ist es leider etwas angeknackst.



Habt ihr bereits Erfahrungen mit dem neuen Rasierer machen können?


PR-Sample


Kommentare on "[Review] Wie Haarentfernung nicht funktionieren sollte - Nivea Protect & Shave*"
  1. Finde ich toll das Du so ehrlich berichtest. Ich mache das auch . Habe auch letztens für eine bekannte Firma getestet und der Test fiehl sehr schlecht aus .Auch wenn 5000 Leute was anderes berichtet haben ,habe ich dennoch meine ehrliche Meinung im Bericht wiedergegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, dass das ja definitiv unsere Aufgabe als Blogger ist, den Lesern eine möglichst ehrliche Menung weiter zu geben!

      Löschen
  2. Ich hab bisher fast nur Negatives über diese Rasierer gelesen und dein Bericht jetzt macht mich schon bissl fassungslos. Wenn das Teil einem auch noch Schmerzen zufügt - na gute Nacht. Anfangs wollte ich sie noch kaufen und selbst mal testen, aber die Lust dazu ist mir jetzt schon vergangen. Zumal die auch ganz schön zu Buche schlagen.

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Hier tut nicht nur der Preis weh, sondern einfach alles :D

      Löschen
  3. Aua! Und krasser Preis. Bin froh bei meinen Venus Rasierern echt endlich DAS Produkt gefunden zu haben :D ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja bei jeglichen Männerrasierern einfach nur glücklich :D

      Löschen
  4. Ohje, habe gerade die Packung aufgemacht, für blogbilder, und wollte am Wochenende losrasieren. Dein Beitrag liest sich ja nicht so positiv. Muss aber sagen, dass ich schon vermehrt negativ darüber gelesen habe. Bei den dusch in Produkten ging es mir auch ähnlich wie dir. Kannst ja auf meinem Blog darüber lesen, wenn du magst. Lieben Gruß, britti von brittiesbeautytest.wordpress.com

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor unfreundliche, gemeine und einfach unangebrachte Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen. Ansonsten ist jeder gerne willkommen, um viel Liebe in das Kommentarfeld zu schicken ;)