20 random facts about me! Wer ist dieses Fräulein Bird eigentlich? [Part II]

on
11 Juni 2014




6. Ich hatte meinen ersten Kuss mit 14.
Ja, ich war damals mit dem Jungen zusammen. Patrick hieß er und hat mir einen wunderschönen Monat meines Lebens bereitet. Ich weiß es noch ganz genau - wir lagen auf meinem Sofa und haben gequatscht und mein Wellensittich ist herum geflogen. Er hat sich immer so gerne auf das Fensterbrett gesetzt und mich dann beobachtet. So auch an jenem, besagten Tag. So sage ich zu Patrick: "Schau mal, er starrt mich schon wieder an!" Er: "Kein Wunder, bei so einer Schönheit!" Und küsste mich.  Ganz wild, mit viel zu viel Zunge und Sabber. Aber das war egal, ich fand es schön. Und im Nachhinein bin ich tatsächlich ganz begeistert - so ein erster Kuss hätte ja echt weniger romantisch ablaufen können. Zu gern wüsste ich, was besagter Patrick heute macht. Ich habe ihn (nachdem unsere große Liebe zerbrach) nie wieder gesehen, geschrieben, gehört. Aus Neugier habe ich derletzt mal auf FB nach ihm gesucht, vergeblich. Erwarguterjunge. 


7. Ich steige freiwillig auf kein Fahrrad.
Nein, nein, nein. Hier ist es so ähnlich wie mit dem Schwimmen - ich wurde nicht schon ab dem Kleinkindalter auf ein Fahrrad gepackt, hatte nie ein Dreirad oder einen Roller oder sonst was in der Art. Irgendwann habe ich dann auf einem Fahrrad von einer Freundin das Fahrradfahren erlernt und war ganz furchtbar stolz auf mich. Aber wie es so oft ist - umso später man etwas lernt, umso seltsamer wird es. Als ich das erste Mal so richtig Spaß am Fahrradfahren entdeckt habe, bin ich mit meinem allerersten eigenen Fahrrad (mit 12 oder 13) auf den Fahrradspielplatz gefahren. Da war es extra schön hügelig, wie eine Skaterrampe, nur eben für Fahrradfahrer. Die Geschichte endete dann damit, dass ich zwar den Berg hoch wollte, mein Fahrrad aber irgendwie nicht - da es sehr steil war kippte ich mit dem gesamten Rad nach hinten und durfte dann von meiner Freundin eingesammelt werden. Geblutet habe ich, verkratzt war ich, geweint habe ich. Alles war aufgerissen und irgendwie verdreht - gebrochen war aber nichts. Seitdem saß ich nur noch ein Mal auf einem Fahrrad - ganze zwei Minuten. Als sich meine Klasse in der 10. entschied, am Wandertag einen Fahrradausflug zu machen. Nachdem ich mich zwei Minuten nach Start schon drei Mal fast auf der Straße liegen sah (hallo, was sollen so blöde Bordsteinkanten und wieso schlittert mein dummes Red da auch immer dran rum?), bin ich abgestiegen und habe geschoben. 


8. Ich bin angehende Ingenieurin.
Einige von euch wissen es, da ich schon vor längerer Zeit einen ausführlichen Post dazu geschrieben habe, aber vielen von euch müsste das neu sein. Was, eine Frau in dieser Männerbranche? Ja. Nur ist es bei mir etwas spezifischer - ich studiere Textiltechnologie/Textilmanagement. Und nein, das hat nichts mit Mode oder Design zu tun. Textilien sind überall -  Auto, Flugzeug, Bekleidung, Hygiene, LKW-Planen, Zelte, Medizin. Das alles muss man irgendwie herstellen und die Maschinen hierzu auch. Man muss prüfen, man muss die Qualität sichern, man muss etwas von textiler Ausrüstung verstehen. Chemie, Farben, Wachse. Es ist Mathemathik, Physik, Statistik, Chemie. Es ist Stricken, Weben, Spinnen. Es ist BWL, Rechnungswesen, Qualitätsmanagement. Und wisst ihr was? Wir haben gerade mal fünf Männer im Studiengang. Viele, viele sind schon gegangen. Den meisten ist es zu schwierig, sie haben sich was Einfacheres vorgestellt, mit mehr Mode. Das ist es aber einfach nicht. Ich werde später (im Normalfall) einen sehr guten Job haben - aber ich weiß jetzt schon, dass ich ihn nicht ewig ausüben werde.


9. Ich bin bis jetzt nur ein Mal in meinem Leben geflogen. 
Naja gut, zurück musste ich natürlich auch noch. Erst diesen Winter bin ich mit meinem Liebsten nach Zypern geflogen - das war ein Erlebnis! Die Flughafen-Angestellten hatten definitiv ihren Spaß mit mir. "Ja, also, was muss ich jetzt machen?" - mit riesigen Kulleraugen, die schon tränen vor Aufregung hatten. "Sachen auf das Band. Pullover aus." Die Flüge waren beide sehr unturbulent, also optimal für die erste Flugerfahrung.  Vom wunderschönen Urlaub will ich gar nicht erst anfangen - auf jeden Fall bin ich bereit, wieder zu fliegen.


10. Ich habe ein unglaubliches Gewinnerglück.
Schon im Alter von 4 Jahren habe ich mit meiner Oma zusammen bei meinem allerersten Gewinnspiel mitgemacht - und gewonnen. Dieses Glück hat bis jetzt nicht nachgelassen. Es war zwar noch nie "etwas Großes" dabei, aber wenn ich euch sage, dass mehr als die Hälfte meiner Kosmetik gewonnene Kosmetik ist, dann könnt ihr euch das Ausmaß vielleicht vorstellen. Taschen, Schuhe, Klamotten, Bücher, Dekoration, alles schon dabei gewesen. Natürlich muss man auch erst irgendwo mitmachen, um überhaupt gewinnen zu können. Aber eine geschätzte Gewinnerquote von 60 % ist wirklich nicht zu verachten... gemeinerweise habe ich ja auch noch Glück in der Liebe. Man kann mich dafür also ruhig hassen ;D



[Part III folgt die Tage ;)]


Kommentare on "20 random facts about me! Wer ist dieses Fräulein Bird eigentlich? [Part II]"
  1. Toller artikel. Ich fahre auch nicht gerne fahrrad. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, Fahrräder sind doof :D Danke dir :*

      Löschen
    2. Hihi ich bin mal hingefallen, seit da würde ich auf keines mehr steigen. :)

      Jaa die corsage ist schon etwas extravagant. Ich selber mag solche teile gerne zum feiern. Mein kleid für meinen bday ist auch mit pailletten bestickt. :) ja der schmuck ist echt schön. Ich liebe statementketten und das armband funkelt so schön in der sonne. *_*

      Löschen
  2. Ist ja mal interessant zu erfahren was die Blogger so beruflich machen :)

    Liebe Grüße <3
    http://stylemaquillage.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Das mit dem Radfahren find ich krass^^

    In meiner Kindheit wär ich ohne Rad nirgends hingekommen bzw. hätte ewig zur Schule laufen müssen. So war ich nur 15 min mit dem Rad unterwegs und das im Hochsommer ebenso wie im tiefsten Winter. Nicht immer schön, aber es ging nicht anders, denn sowas wie Busse gab es auch nur 1x stündlich... wenn überhaupt^^
    Allerdings muss ich sagen: seit ich in Dresden wohne, bin ich sehr faul geworden und mein Rad steht unangetastet im Keller... seit fast 5 Jahren!!! Ich laufe viel bzw. nutze für längere Strecken Bahn und Bus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war schon immer auf Bus und Bahn angewiesen, deswegen ist das für mich "ganz natürlich" und nicht vorstellbar ohne :D

      Löschen

Ich behalte mir vor unfreundliche, gemeine und einfach unangebrachte Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen. Ansonsten ist jeder gerne willkommen, um viel Liebe in das Kommentarfeld zu schicken ;)